Kunst und Trödel

 


Zurück   Kunst und Trödel > Kunst und Troedel > Keramik, Steinzeug

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.07.2018, 18:39   #1
Winfried
Administrator und KuT-Experte f. Rheinisches Steinzeug bis 1900
 
Benutzerbild von Winfried
 
Registriert seit: 07.01.2011
Ort: Rhein-Sieg-Kreis
Beiträge: 5.002
Standard Ballebäuschen Pfanne



Liebe Freunde,

Ihr wisst ja schon lange, dass meine Freude an alten Dingen besonders bei der Keramik aufflammt, und so konnte ich an dieser hübschen Ballebäuschen Pfanne nicht vorbei, ohne sie mitzunehmen. Sie besteht aus Hafnerware (Irdenware) stammt aus dem Rheinland und wurde mit dem Malhörnchen im 19. Jahrhundert verziert. Wie der Boden deutlich zeigt wurde sie mit Teig gefüllt ins Feuer gesetzt und die Ballebäuschen gebacken.

Ballebäuschen sind Teil der Rheinischen Küche. Es sind runde pfirsichgroße Küchlein und im ganzen Rheinland zu finden. Der Namen der Spezialität verändert sich von Ort zu Ort:

So steht bei Wikipedia:

Ballebäuschen heißen sie hochdeutsch, in Wipperfürth und Dabringhausen,
Ballbäuschen ist die hochdeutsche Bezeichnung für das in Rheinischer Dokumenta geschriebene Wort Bommböösjen. Auch für Dabringhausen und Wipperfürth wird diese Bezeichnung erwähnt.
Bollenbäuske heißt es in Kleve, Mettmann, Neviges und Elberfeld.
Bollebäuskes sagt man in Duisburg.
Bollenbeische sagt man in Koblenz.
Bomböschen ist gebräuchlich in weiten Teilen des Rheinisch-Bergischen Kreises und Umgebung. Speziell wird der Begriff für Lindlar erwähnt.
Bommböösjen verwendet man in Kürten.
Bonebösche steht für Mülheim Rh. und Immekeppel.

Was soll die Beschreibung der Speise ohne Rezept:

Zubereitung


Unterschiedlich bemalte Ballebäuschenpfannen
Der Pfannenboden ist vom Ruß des Feuers bzw. der Glut geschwärzt. Dazwischen sieht man den für den Herstellungsort Frechen typischen weißen Scherben.

Es gibt verschiedene Rezepte und Zutaten für die Zubereitung dieses Gebäcks, gemeinsam ist aber die Zubereitung. Ein zähflüssiger Teig (z. B. Hefeteig, Brandteig, Rührteig) wird löffelweise in Fett gebacken. Für die Zubereitung kann eine SPEZIELLE PFANNE (Siehe unten) verwendet werden. Diese hat Vertiefungen in Größe des fertigen Gebäcks. Nach dem Garen werden die Bällchen dann in Zimt-Zucker gewälzt und möglichst warm gegessen.

In Rees sind die Ballebäutzkes aus süßem Hefeteig mit Rosinen. In Xanten isst man sie vorzugsweise an Neujahr, in Wesel zu Silvester. In Dabringhausen wird dieses Gebäck an Karfreitag und Neujahr verzehrt. Mancherorts wird dazu traditionell Grog gereicht.

Hier ein Rezept aus der Bergischen Küche, veröffentlicht vom Verein: Südbürger e.V.

Zitat:

"Bergische Küche - Bollebäuskes

Bollebäuskes

Als Zutaten nehmen wir

2 bis 3 Eier,
1 gest. Teelöffel Salz,
3 Eßlöffel Zucker,
1 Pfd. Mehl,
3/8 l Milch,
1/8 l Wasser,
1 Päckchen Backpulver,
nach Geschmack Zimt und Rosenwasser,
nach Belieben Korinthen.

Für die „Pann“ braucht man ¼ 1 Butteröl (s. u.) Wir zerschlagen die Eier. Das Weiß schlagen wir zu Schnee. Das Eigelb verrühren wir mit Salz und Zucker. Dann geben wir nach und nach Mehl und Milch hinzu, streuen Zimt und Korinthen auf, gießen etwas Rosenwasser über den Teig und verrühren ihn tüchtig. Zuletzt geben wir das Backpulver hinzu und rühren den Eierschnee unter. In der „Bollebäuskespann“ erhitzen wir das Backfett; unsere Urgroßmütter nahmen Butteröl. Es ist das beim Abkühlen von erwärmter Butter auf Zimmertemperatur nicht wieder erstarrende, flüssig bleibende Fett. Heute können wir statt dessen „Buttaris“-Butterfett oder auch „Biskin-flüssig verwenden.
Nun tunken wir einen Teelöffel in das kochend heiße Fett, heben damit nußkleine Stückchen vom Teig, formen sie möglichst rund und geben sie in die Vertiefungen der Pfanne. Darin backen wir die Bollebäuskes bis zum Garen. – Solange noch keine echte „Bollebäuskespann“ zur Verfügung steht, versuchen wir, das Gebäck im Bratentopf schwimmend in Fett zu backen (dann natürlich mehr als ¼ l!)."

https://www.sudbuerger.de/bvs/articl...-bollebaeuskes
Miniaturansicht angehängter Grafiken
DSCF3372.JPG   DSCF3373.JPG  
__________________
Liebe Grüße - Winfried



Das Bildchen zeigt ein Raerener Narrenpfeifchen des 16. Jahrhunderts aus Steinzeug

Meine Wertbestimmungen und sonstigen Aussagen erfolgen nach bestem Wissen. Sie sind jedoch ohne Gewähr.
Winfried ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2018, 19:50   #2
orthogonal
Major Domus u. KuT-Experte f. Bücher
 
Benutzerbild von orthogonal
 
Registriert seit: 25.01.2013
Beiträge: 2.964
Standard

Danke für den schönen und interessanten Beitrag! Gesehen habe ich solche Pfannen schon, nur über die Verwendung hatte ich mir noch wenig Gedanken gemacht. Ein hübsches Teil!
__________________
orthogonal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2018, 01:01   #3
Winfried
Administrator und KuT-Experte f. Rheinisches Steinzeug bis 1900
Themenstarter
 
Benutzerbild von Winfried
 
Registriert seit: 07.01.2011
Ort: Rhein-Sieg-Kreis
Beiträge: 5.002
Standard



Danke, lieber Ortho!
__________________
Liebe Grüße - Winfried



Das Bildchen zeigt ein Raerener Narrenpfeifchen des 16. Jahrhunderts aus Steinzeug

Meine Wertbestimmungen und sonstigen Aussagen erfolgen nach bestem Wissen. Sie sind jedoch ohne Gewähr.
Winfried ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2018, 17:13   #4
Chippi
KuT-Experte f. Münzen, Bücher u. Schwarze Kunst
 
Benutzerbild von Chippi
 
Registriert seit: 13.03.2011
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 4.666
Standard

Eine solche Pfanne, nur viel einfacher gestaltet, habe ich auch schon gesehen und gedacht, darin brät man Eier. Hätte sie damals sogar gekauft, war aber schon stark beschädigt.

Gruß Chippi
Chippi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2018, 18:04   #5
KurtKong
Moderator
 
Benutzerbild von KurtKong
 
Registriert seit: 18.02.2011
Ort: Hessen
Beiträge: 760
Standard

Kenne Pfannen in dieser Art, allerdings aus Metall glaube ich, nur als Schneckenpfannen aus Frankreich.
__________________
Suche alles von Großen-Linden/Hessen und dem Keramikhersteller IMCO/JMCO.
Außerdem alte medizinische Instrumente, menschliche Schädel und alles was dazugehört. Meine Sammlung: https://www.facebook.com/VSSammlung/
KurtKong ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.07.2018, 13:31   #6
Winfried
Administrator und KuT-Experte f. Rheinisches Steinzeug bis 1900
Themenstarter
 
Benutzerbild von Winfried
 
Registriert seit: 07.01.2011
Ort: Rhein-Sieg-Kreis
Beiträge: 5.002
Standard



Die Wölbungen der Schneckenpfännchen sind deutlich kleiner, lieber KurtKong, in die Ballebäuschenpfanne passt ein mittlerer Pfirsich hinein.
__________________
Liebe Grüße - Winfried



Das Bildchen zeigt ein Raerener Narrenpfeifchen des 16. Jahrhunderts aus Steinzeug

Meine Wertbestimmungen und sonstigen Aussagen erfolgen nach bestem Wissen. Sie sind jedoch ohne Gewähr.
Winfried ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Fachartikel Metalldetektor Film Metalldetektor kaufen Eurotek Pro Fisher F22


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:06 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.6 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.