Kunst und Trödel

 


Zurück   Kunst und Trödel > Kunst und Troedel > Keramik, Steinzeug

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.08.2020, 13:29   #1
frankenkrug
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 14.08.2020
Ort: Baunach
Beiträge: 2
Standard alter Bierkrug mit Zinndeckel

Hallo zusammen,

ich bin neu hier im Forum, komme aus dem Bamberger Raum und habe mich angemeldet, weil ich einen alten Bierkrug gefunden habe, welchen ich weder zeitlich noch regional zuordnen kann.
Bei meiner Internetrecherche konnte ich leider auch keinen Hinweis finden, bin aber auf dieses Forum gestoßen und hoffe dass mir hier jemand weiterhelfen kann bzw. vielleicht sogar den Krug kennt.
Jeder Hinweis wäre hilfreich, z.B. ungefähres Alter des Kruges, Bedeutung der Zinnmarke im Deckel etc.
Ich vermute, dass es sich bei dem Stern um einen Brauereistern handelt und die Initialen GG wohl ein Hinweis auf die Brauerei sind.
Die Buchstaben im Zinnstempel deute ich als VB
Hier ein Bild des Kruges:
Miniaturansicht angehängter Grafiken
1597414596144.jpg  
frankenkrug ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2020, 14:58   #2
Winfried
Administrator und KuT-Experte f. Rheinisches Steinzeug bis 1900
 
Benutzerbild von Winfried
 
Registriert seit: 07.01.2011
Ort: Rhein-Sieg-Kreis
Beiträge: 6.437
Standard



Hallo frankenkrug,

und zuerst einmal ein herzliches Willkommen in unserem Forum. Ich freue mich sehr, dass Du Dich bei uns angemeldet hast.
Bedeutet Dein Nickname, dass Du Spaß an Krügen hast?

Du zeigst und hier einen schönen Bierkrug, zinngedeckelt, aus blau/grauem Steinzeug, so wie er im Westerwald im späten 19. Jahrhundert
und nach der Jahrhundertwende in Mengen getöpfert wurde. In dieser Zeit wurden solche Krüge auf Bestellung der Brauereien,
Gaststätten, und Hotels usw. im Westerwald geordert und dann nach Süddeutschland oder Norddeutschland versandt.
Dort wurden die Krüge gedeckelt, vielleicht auch bemalt, überbrannt und an den Kunden geliefert.

Die Initialen G.G. werden wahrscheinlich nicht die Brauerei angeben, die würde ihren Namen lieber komplett ausgeschrieben gesehen haben.
Auch der Gasthof hätte den Namen aus werblichen Gründen ausgeschrieben. Solche Krüge wurden von Herrenkollegien, Kartenspielvereinen,
Raucherklubs usw, ggf. mit Initialen bestellt und verwendet. Hier sind vielleicht die Anfangsbuchstaben des Besitzernamens wiedergegeben.

Den Stern hast Du richtig als Brauerstern bezeichnet, ein Zeichen, welches im Land der tausend Brauereien (rund um Bamberg/Bad Staffelstein),
aber nicht nur dort, am Brauhaus aufgehangen wurde, wenn der hygienisch empfindliche Brauvorgang stattfand. Auch als Hinweis
auf Ausgabestellen des Haustrunkes einer Brauerei wurde der Brauerstern verwendet.

(Also kein Davidstern, oder Hexagramm der Freimaurer)

Auf Deinem schönen Krug ist der Brauerstern als Verzierung angebracht, als Umrandung der Initialen. Das eingestempelte ½ L Zeichen
deutet auch auf den beschriebenen Zeitraum und ist in Bayern der Inhalt eines „kleinen Bieres“.

Die Zinnmarke im Deckel ist die Meistermarke der Zinngießerei Wilhelm Kaspar Braun aus Nördlingen/Bayern. Er heiratete: 1864
und verstarb 1902. (Wulz 1936) Das vermeintliche V in der Zinnmarke ist ein wenig verschlagen und ist in Wirklichkeit ein W.
__________________
Liebe Grüße - Winfried



Das Bildchen zeigt ein Raerener Narrenpfeifchen des 16. Jahrhunderts aus Steinzeug

Meine Wertbestimmungen und sonstigen Aussagen erfolgen nach bestem Wissen. Sie sind jedoch ohne Gewähr.
Winfried ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2020, 15:54   #3
frankenkrug
Neuer Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.08.2020
Ort: Baunach
Beiträge: 2
Standard

Hallo Winfried,

vielen Dank für deine schnelle und sehr ausführliche Antwort.
Tatsächlich habe ich eine Leidenschaft für das Sammeln regionaler Brauereibierkrüge entwickelt und mache das jetzt seit ca. 15 Jahren.

Da auf dem Zinndeckel nochmal Initialen angebracht sind, hätte ich diese eher dem Besitzer zugeordnet und gehofft, dass es sich bei den Initialen im Krug vielleicht doch um die des Brauherren handelt. Ich ergänze nochmal ein Bild des Zinndeckels.

Den Krug konnte ich recht günstig erstehen und habe ihn dann einfach auf Verdacht gekauft.
Es gab bei uns eine kleine Dorfbrauerei Georg Großkopf, die 1900 gegründet wurde. Zeitlich würde das anhand deiner Einschätzung gerade noch so passen.
Ich hatte mich schon an einige erfahrenere Sammlerkollegen gewandt, die mir allerdings auch nicht weiterhelfen konnten.

Viele Grüße
Matthias
Miniaturansicht angehängter Grafiken
20200815_152817.jpg  
frankenkrug ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Fachartikel Metalldetektor Film Metalldetektor kaufen Eurotek Pro Fisher F22


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:40 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.6 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.