Kunst und Trödel

 


Zurück   Kunst und Trödel > Kunst und Troedel > Lampen und Leuchter

Lampen und Leuchter Alles was Licht macht ..

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.06.2019, 13:03   #1
Lampen-Lady
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 10.06.2019
Ort: Flensburg
Beiträge: 1
Standard Altersbestimmung: Alte Messing(?) Deckenlampe mit Glasschirmen Tulpenform

Hallo alle Zusammen!
Diese tolle Lampe habe ich geschenkt bekommen. Sie passt perfekt in unsere Altbauwohnung. Mich würde Interessieren wie alt sie sein könnte und ob man sie in eine Stilrichtung einordnen kann. Meine Suche im Internet war bis jetzt erfolglos. Sie hat ein kleines Klebeetikett ( siehe Bilder). Selbstklebende Etiketten gab es so ab den 30er Jahren... Weiter kam ich nicht. Ich bin mir auch nicht sicher ob die Glaslampenschirme original sind.
Der Wert würde mich auch imteressieren... aber das ist eher zweitrangig.
Achtung: Noch habe ichsie nicht sauber gemacht. Nicht wundern🤣
Danke schonmal!
Miniaturansicht angehängter Grafiken
20190609_213209.jpg   20190609_213212.jpg   20190609_213215.jpg   20190609_213223.jpg   20190609_213225.jpg  

Lampen-Lady ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2019, 07:11   #2
Gardenman
Moderator und KuT-Experte für Möbel
 
Benutzerbild von Gardenman
 
Registriert seit: 06.11.2016
Ort: Alb-Donau-Kreis
Beiträge: 894
Standard

Willkommen im Forum

Deine Lampe ist eine Stillampe in der Zeit um 1890 bis 1900 herum. Sichtlich neuerer Machart, Etikett wurde mit einem Nadeldrucker gedruckt und dürfte wohl aus den 1980er Jahren stammen.

Wenn die Lampe schön poliert und elektrisch gut überprüft worden ist - steht einer Verwendung nichts im Raum.

Offenbar mit guter Verkabelung neuzeitlicher Machart - Originale aus der Zeit hätten noch textilummantelte Verkabelungen. Und da wären die Kabelfarben anders sowie kein Schutzleiter (Gelb-Gruen) verbaut.
Bei Betrieb mit LED Filament Osram Leuchtmitteln sparst Du Strom und die Lampenschirme erwärmen sich nicht mehr so stark wie früher.

Ach ja, mit Unipol Blau Polierpaste wird der Leuchter wieder fein glänzen
__________________
Mensch mit neuer Forenheimat
Gardenman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2019, 17:01   #3
Res
Moderator
 
Benutzerbild von Res
 
Registriert seit: 13.12.2012
Ort: im schönen Sauerland
Beiträge: 1.640
Standard

Auf dem Aufkleber steht 230 Volt.
Ab 1987 erfolgte zunächst eine Umstellung in mehreren Abstufungen auf 230V +13,8 V -23 V
Seit 2009 darf die Netzspannung 230 Volt +- 23V sein, also mindestens 207 V höchstens 253 V
Also ist die Leuchte ab 1987 gebaut worden.

Im Übrigen ist es heute kritisch ein altes Elektrogerät mit 220 Volt Angabe zu betreiben. Bei tatsächlichen Spannungsspitzen bis 253 V kann sich ein Gerät verabschieden. (Theorie)
__________________
Wer Spass an Vintageartikel hat, schaut mal in meinem https://oldthing.de/marktplatz/?shop=Oldthing_of_me vorbei.
De gustibus non est disputandum.
In dem Sinne schöne Grüße von

Matthias
Res ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2019, 18:40   #4
Gardenman
Moderator und KuT-Experte für Möbel
 
Benutzerbild von Gardenman
 
Registriert seit: 06.11.2016
Ort: Alb-Donau-Kreis
Beiträge: 894
Standard

Zitat:
Im Übrigen ist es heute kritisch ein altes Elektrogerät mit 220 Volt Angabe zu betreiben. Bei tatsächlichen Spannungsspitzen bis 253 V kann sich ein Gerät verabschieden.
Dürfte zumindest bei Leuchtkörpern kein allzu großes Problem sein - wenn halt die Leuchtmittel sich verabschieden - ist die Lampe, der Leuchter noch immer zu gebrauchen.

Lebe in einer Region mit Spannungsspitzen zuhauf, nach fast jedem heftigen Gewitter waren früher Radios, Fernseher, Waagen und Maschinen in der Werkstatt beschädigt. Und dass trotz keinem direkten Blitzeinschlag - allein die Spannungsspitzen (wir sind am Ende einer Leitung und erhöht liegend) sorgten früher für das Ableben der betriebenen Geräte.
Aber selbst Geräte die nur eingesteckt waren ohne aktiven Betrieb konnten Schaden nehmen.

Wir haben umfangreiche Sicherungsmassnahmen im Haus durchführen lassen, bei Geräten mit Kraftstrom wird jetzt eben der Stecker gezogen und kleinere Geräte mit 220V Versorgung geniessen zumindest etwas Schutz.

Allein bei der gesamten Beleuchtung wurde in der Hinsicht gar nichts gemacht, also dürfte der Betrieb von alten Lampen mit 220V Zetteln keine große Gefahr darstellen.
__________________
Mensch mit neuer Forenheimat
Gardenman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2019, 12:04   #5
Rupsfant
Neuer Benutzer
 
Benutzerbild von Rupsfant
 
Registriert seit: 23.04.2019
Ort: Daheim
Beiträge: 16
Standard

Zitat:
Zitat von Res Beitrag anzeigen

Im Übrigen ist es heute kritisch ein altes Elektrogerät mit 220 Volt Angabe zu betreiben. Bei tatsächlichen Spannungsspitzen bis 253 V kann sich ein Gerät verabschieden. (Theorie)

Theoretisch ist es so, ja!
Allerdings sind entfindliche Geräte (auch Alte) galvanisch getrennt und so gegen die Spannungsspitzen und die in vielen Fällen noch gefährlicheren Spannungseinbrüchen gefeit...!
Rupsfant ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Fachartikel Metalldetektor Film Metalldetektor kaufen Eurotek Pro Fisher F22


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:05 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.6 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.