Kunst und Trödel

 


Zurück   Kunst und Trödel > Kunst und Troedel > Technische Geräte > Grammophone

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.06.2015, 00:23   #11
Chippi
KuT-Experte f. Münzen, Bücher u. Schwarze Kunst
Themenstarter
 
Benutzerbild von Chippi
 
Registriert seit: 13.03.2011
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 5.061
Standard

Das Abspielen ist aber sehr zerstörerisch für die Platten, die werden dann wirklich "abgenudelt". Meist stehen die Schalldosen nicht im rechten Winkel zur Platte und das schadet ihnen.

Gruß Chippi
Chippi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2015, 21:50   #12
UntermKynast
Moderator
 
Benutzerbild von UntermKynast
 
Registriert seit: 25.09.2010
Ort: Thüringen
Beiträge: 1.542
Standard

Zitat:
Zitat von Chippi Beitrag anzeigen
Die Bilder stehen doch oben oder was möchtest du sehen?

Gruß Chippi

Entschuldige, da habe ich etwas durcheinander gebracht.

Ich dachte,Du hättest noch so eine...
__________________
Suche interessante Sachen aus Schlesien!
UntermKynast ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2015, 23:42   #13
Chippi
KuT-Experte f. Münzen, Bücher u. Schwarze Kunst
Themenstarter
 
Benutzerbild von Chippi
 
Registriert seit: 13.03.2011
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 5.061
Standard

Kein Problem, aber ehrlich, 2 davon möchte ich nicht besitzen.

Gruß Chippi
Chippi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2015, 00:07   #14
Winfried
Administrator und KuT-Experte f. Rheinisches Steinzeug bis 1900
 
Benutzerbild von Winfried
 
Registriert seit: 07.01.2011
Ort: Rhein-Sieg-Kreis
Beiträge: 6.066
Standard



Den größten Schaden,

lieber Chippi, erleiden die Schellacks, wenn beim Abspielen die gebrauchte Nadel
nicht gewechselt wird. Jedesmal sollte bei neuem Abspielen die Nadel gewechselt werden.
Wie erkennt man leicht eine gespielte Nadel?
Sehr einfach. Bei ganz hellem Licht die Nadelspitze genau und von
Nahem betrachten, die Nadel dabei langsam drehen. Sieht man ein
winziges Blitzen direkt an der Nadelspitze, ist die Nadel gespielt.
Das Bltzen enteht durch die winzige spiegelnde Metallfläche, die durch
die Reibung auf der Schellackpßlatte entstanden ist. Man muss allerdings
genau hinschauen, wenn man das Aufbltzen sehen will.

Wird die Nadel nicht gewechselt, schneidet die vorne breiter gewordene
Nadel die Tonrille breiter. Irgendwann brechen die immer dünner
werdenden Stege zwischen den Rillen weg, und die Platte ist ruiniert.
Mit einer Lupe lassen sich weggebrochenen Stege zwischen den Tonrillen
der PLatten leicht erkennen.
__________________
Liebe Grüße - Winfried



Das Bildchen zeigt ein Raerener Narrenpfeifchen des 16. Jahrhunderts aus Steinzeug

Meine Wertbestimmungen und sonstigen Aussagen erfolgen nach bestem Wissen. Sie sind jedoch ohne Gewähr.
Winfried ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2015, 18:06   #15
Chippi
KuT-Experte f. Münzen, Bücher u. Schwarze Kunst
Themenstarter
 
Benutzerbild von Chippi
 
Registriert seit: 13.03.2011
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 5.061
Standard

Daher, Winfries, wechsle ich meine immer nach dem Abspielen aus.

Gruß Chippi
Chippi ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Fachartikel Metalldetektor Film Metalldetektor kaufen Eurotek Pro Fisher F22


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:29 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.6 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.