Kunst und Trödel

 


Zurück   Kunst und Trödel > Kunst und Troedel > Medizinische/Wissenschaftl. Objekte

Medizinische/Wissenschaftl. Objekte Geräte, Präparate, Zubehör etc..

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.08.2019, 17:57   #11
Edixa
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.06.2019
Ort: Konstanz
Beiträge: 5
Standard

Als Spatel für Chemiker ungeeignet auf der Rundung bleibt nichts liegen bzw fällt leicht wieder runter. Als medizinischer Spatel vielleicht, aber ich würde es irgendwo in einem jüdischen Ritual verorten.
Edixa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.2019, 19:30   #12
Austroparts
Administrator
 
Benutzerbild von Austroparts
 
Registriert seit: 15.09.2009
Ort: Fort Myers, Florida, USA
Beiträge: 10.426
Standard

Zitat:
Zitat von Edixa Beitrag anzeigen
… aber ich würde es irgendwo in einem jüdischen Ritual verorten.
Wie kommst Du zu dieser Annahme?
__________________
Non semper ea sunt, quae videntur! - Phaedrus
Austroparts ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.2019, 23:05   #13
Edixa
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.06.2019
Ort: Konstanz
Beiträge: 5
Standard

Der Widder kommt häufig im AT vor, z.B. als Opfertier, ein Widderhorn (Schofar) wird regelmässig geblasen.
Edixa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2019, 12:59   #14
Winfried
Administrator und KuT-Experte f. Rheinisches Steinzeug bis 1900
 
Benutzerbild von Winfried
 
Registriert seit: 07.01.2011
Ort: Rhein-Sieg-Kreis
Beiträge: 5.750
Standard



Interessante Wendung in diesem Thread! Lohnt sich drüber nachzudenken, liebe/r Edixa.
__________________
Liebe Grüße - Winfried



Das Bildchen zeigt ein Raerener Narrenpfeifchen des 16. Jahrhunderts aus Steinzeug

Meine Wertbestimmungen und sonstigen Aussagen erfolgen nach bestem Wissen. Sie sind jedoch ohne Gewähr.
Winfried ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 08.08.2019, 18:24   #15
Austroparts
Administrator
 
Benutzerbild von Austroparts
 
Registriert seit: 15.09.2009
Ort: Fort Myers, Florida, USA
Beiträge: 10.426
Standard

Zitat:
Zitat von Edixa Beitrag anzeigen
Der Widder kommt häufig im AT vor, z.B. als Opfertier, ein Widderhorn (Schofar) wird regelmässig geblasen.
Es gibt kein jüdisches Ritual noch Verwendung in einem jüdischen Haushalt, wo dieser Gegenstand religiöse bzw. rituale Verwendung findet. Ähnliches trifft ebenfalls auf die Freimaurerei zu.
__________________
Non semper ea sunt, quae videntur! - Phaedrus
Austroparts ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2019, 18:01   #16
Rosenheimer
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.08.2019
Ort: Rosenheim
Beiträge: 8
Standard

Ich denke das es entweder etwas Religiöses ist oder aufgrund der Abgeflachten form auch was medizinisches.Vergleich doch mal Verschiedene OP und Patologie besteck, denke da sind ähnlichkeiten vorhanden.

Aber evtl auch etwas aus der Kirche zu bestimmten Feiertagen, weil :

Quelle : https://symbolonline.de/index.php?title=Widder


Der Widder ist Gottessymbol in vielen Religionen. Seine Zeugungskraft steht symbolisch für die elementare schöpferische Natur- und Lichtkraft, welche Lebens- und Erkenntnisprozesse in Gang setzt. Das Zeichen Widder bildet darum den Anfang des Tierkreises am Frühlingspunkt, sein Element ist Feuer. Sein Thema ist der spontane, anfängliche Impuls und Durchstoß sowie das Aufleuchten des Neuen, Aufrichtung und Auferstehung. Widderköpfig ist der ägyptische Chnum; der phönikische Ammon trägt Widderhörner; eine Sonnenscheibe mit Widder hörnern krönt Amun-Re. Das Blasen auf dem Widderhorn (Schofar) intendiert eine „Erweckung“ und erinnert im jüd. Kultus an Abraham und Isaak, an dessen Stelle der gottgesandte Widder als Opfer trat.

Aus christl. Sicht ist dieser Widder eine Präfiguration Christi, des Lammes. Widderköpfe sind ein häufiges Motiv in der christl. Bildplastik an Kapitellen und Konsolen. In der Apokalypse (14 / 17) ist der siebenhörnige Widder nach C. G. Jung ein Bild des „kriegerischen Siegers“ (GW 9 / II, § 167) und „umbra Jesu“ (Schatten). So kennt also auch die Bibel nicht nur das „Opferlamm“, Symbol der Reinheit und Unschuld, sondern auch dessen paradoxen Gegensatz, wodurch alle großen Bilder des Heiligen gekennzeichnet sind. Der Widder mit dem goldenen Vließ, der Phrixos und Helle auf der Flucht vor der bösen Stiefmutter (= „furchtbare Mutter") über den Hellespont trug (wobei Helle ins Meer stürzte), wurde dem Ares geopfert. Der Lehrer des Phrixos hieß Krios. Phrixos auf dem goldenen Widder kann in diesem Mythos als Bild für die tragende und herausführende Funktion des Vaterarchetypischen und für die archetypisch und euphorisch (gr. euphoros = leicht und wohlgetragen) angereicherte psychische Aufladung dadurch gesehen werden. Sie befreit den Helden aus dem gefährlichen Zugriffsbereich der verschlingenden Mutter. Der archetypisch-heroische Überschuss (= goldener Widder, Euphorie) muss jedoch zur Realitätsanpassung immer wieder geopfert werden. Der Widder ist darum symbolisch paradox verknüpft sowohl mit dem Symbol der Überwindung als auch des Opfers. In Mythologie und Volksbräuchen muss meist der „Erstling“ geopfert werden, d. h. vom archetypischen und psychologisch gedeuteten Hintergrund her gesehen derjenige Energiezustand, der den neuen Zustand herbeigeführt hat bzWidder worin dieser zuerst sichtbar geworden ist. Bewusstseinsgeschichtlich kann man in der Abraham / Isaakparabel den Übergang zu einer neuen Bewusstseinsebene, einem Symbolisierungsfortschritt sehen.

Im kleinen Alltagsbeispiel muss oft zunächst eine konservative Haltung, dann die Ungeduld und der überkompensierende „Mit-dem-Kopf-durch-die-Wand“-Impuls geopfert werden, möglicherweise aber auch eine Art von „Unschuld“, für die der „Erstling“, das Widderlamm auch steht. Etwas zu opfern, bedeutet auch, die Schuld einer Tat auf sich zu nehmen, selbst sozusagen „das Messer ansetzen“, Schattenaspekte der Existenz und der Individuation zu anerkennen. Dies ist die Voraussetzung zu Überwindung des Alten, Aufgang und Durchstoß des Neuen, wofür der Widder steht
Rosenheimer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2019, 19:48   #17
Winfried
Administrator und KuT-Experte f. Rheinisches Steinzeug bis 1900
 
Benutzerbild von Winfried
 
Registriert seit: 07.01.2011
Ort: Rhein-Sieg-Kreis
Beiträge: 5.750
Standard



Wow, lieber Rosenheimer,

gute Recherche, den Widderkopf hatten wir schon einmal in unserem Quiz, hier der Link:

http://www.kunst-und-troedel.info/sh...postcount=2737

Wobei diese Armreif-Widderköpfe mit ihrem alttestamentlichen Alter vielleicht zur Präfiguration Christi (wie in Deinem Text steht) zu rechnen sind. Was meinst Du?
__________________
Liebe Grüße - Winfried



Das Bildchen zeigt ein Raerener Narrenpfeifchen des 16. Jahrhunderts aus Steinzeug

Meine Wertbestimmungen und sonstigen Aussagen erfolgen nach bestem Wissen. Sie sind jedoch ohne Gewähr.
Winfried ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2019, 11:45   #18
Rosenheimer
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.08.2019
Ort: Rosenheim
Beiträge: 8
Standard

Ich würde evtl eine Kirche aufsuchen und den anwesenden Pfarrer mal fragen ob er sowas kennt oder eine Teleologische Fakultät mal Fotos schicken.Evtl wissen die ja etwas.Doch gerade die Form unterhalb des Widder teils stark an Medizinisches Besteck erinnert.

Der Armreif lieber Winfried macht für mich eher den eindruck aufgrund der schlichten Machart an Germanisch evtl auch Nordisch (Wikinger).

Aber ich muss auch ganz ehrlich sagen da ist mehr Unwissenheit als wissen dabei
Rosenheimer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2019, 13:42   #19
Winfried
Administrator und KuT-Experte f. Rheinisches Steinzeug bis 1900
 
Benutzerbild von Winfried
 
Registriert seit: 07.01.2011
Ort: Rhein-Sieg-Kreis
Beiträge: 5.750
Standard



Lieber Rosenheimer,

Deine Ehrlichkeit, Unwissenheit zuzugeben, ziert Dich sehr. In einem Zeitalter der Spezialisten, Weltmeister und Alleskönner ist das nicht häufig zu finden. Chapeau!

Bei den Armreifen, aus Silber handelt es sich um Altpersischen Schmuck. Hier, wenn's Dich interessiert, ein Link zu Bildern bei Google. Die Beschreibungen findest Du in den jeweiligen Beiträgen.

https://www.google.de/search?client=...uact=5#imgrc=_


Meine beiden Armreife stammen ungefähr aus dem 6. Jahrhundert BC und werden als Ram head Bracelets gehandelt.
__________________
Liebe Grüße - Winfried



Das Bildchen zeigt ein Raerener Narrenpfeifchen des 16. Jahrhunderts aus Steinzeug

Meine Wertbestimmungen und sonstigen Aussagen erfolgen nach bestem Wissen. Sie sind jedoch ohne Gewähr.

Geändert von Winfried (18.08.2019 um 13:43 Uhr) Grund: Verbesserung
Winfried ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Fachartikel Metalldetektor Film Metalldetektor kaufen Eurotek Pro Fisher F22


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:49 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.6 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.