Kunst und Trödel

 


Zurück   Kunst und Trödel > Kunst und Troedel > Historische Baustoffe

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.10.2010, 23:24   #11
Lossen
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Benutzerbild von Lossen
 
Registriert seit: 18.09.2009
Beiträge: 406
Standard

Zitat:
Zitat von Dreiwirbel Beitrag anzeigen
Ein Wandteppich ,vielleicht Millefiori,mit mit Minneszene,Falkenjagd.Der offene Kamin und ein Schrank für das Geschirr der Tafel,falls der Herr des Hauses Gäste laden sollte.Eventuell eine Truhenbank deren Armlehnen in Löwenköpfen enden und deren Rückenteil in gotischen Dreipassmustern geschmückt ist.
Also die Truhenbank gefällt mir sehr gut, ich stell mir gerade so die Frage... kann man sowas überhaupt heut zu Tage noch beschaffen bzw. bezahlen ?
Lossen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.10.2010, 23:57   #12
Dreiwirbel
Administrator und KuT-Experte f. Teppiche, Möbel, Baustoffe, Grossuhren
 
Benutzerbild von Dreiwirbel
 
Registriert seit: 18.09.2009
Beiträge: 6.992
Standard Wieder bezahlbar geworden...

während in den vergangenen Jahrzehnten stetigen wirtschaftlichen Aufschwungs die Möbel immer teurer wurden,haben wir jetzt in der Rezession das gegenteilige Phenomen.Mit den Währungsexperimenten unserer Regierung unter anderen negativen Geschichten wie der hemmungslosen Spekulationssucht unserer Banken kam der Punkt ,wo für lebensunwichtige Dinge wie Möbel ,Bilder beim Normalverbraucher kein überschüssiges Geld mehr vorhanden war.Man schränkte das Sammeln ein oder hörte ganz auf.
Parallel kamen aber die Nachlässe der Wirschaftswundergeneration auf den Markt.
Das förderte den Preisverfall.
Jetzt kann man aus einem riesigen Angebot wählen,man muss aber die richtigen Stücke erkennen,Fakes und Plunder sind auch dabei.Deshalb sollte man die Stücke vor dem Kauf hier vorstellen,wir können sie dann besprechen.
Übrigens den Renaissance Schrank den ich hier gezeigt habe ist ein Paradebeispiel für so ein Möbel.Die Eltern der jetzigen Besitzerin haben ihn für 30.000 in Norddeutschland in den Endsiebzigern gekauft.Weil er ihnen gefiel.
Erste oder zweite Zeit war für sie keine Frage.Sie kamen nicht mal auf die Idee nach der Zeit der Entstehung zu fragen,weil es ihnen egal war.Ihnen gefiel das Möbel als Solches.
Die Kinder als Erben,versuchen jetzt ein Möbel aus Flandern um 1870,das zu einem Preis eines Spitzenstückes französicher Möbelkunst um 1570 verkauft wurde,wieder zu verkaufen.Ihre Idee liegt bei 10.000€,die Realität um 3000€
Wären die Eltern in einen seriösen Kunsthandel gegangen ,könnte man dann so ein Stück um 1570 noch um 15000 in Paris versteigern lassen.
So war das dann mit der gesamten Einrichtung.

Ich will mit dieser Geschichte nur andeuten....jetzt ist Käuferzeit!Aber kauf das Richtige,Plunder und Original kosten fast das Gleiche
__________________
In Hessen ist der Dativ dem Genitiv sein Tod
Dreiwirbel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2010, 21:40   #13
Lossen
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Benutzerbild von Lossen
 
Registriert seit: 18.09.2009
Beiträge: 406
Standard

Hier noch ein Bild vom Fachwerkgiebel und dem Mauerwerk darunter, die Türe ist neu. Kann man das Alter anhand der Bilder schätzen ? Aber ich werde, wenn es soweit ist mal ein Thema unter dem Motto "wie alt ist mein Haus?" starten.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Kopie von DSC00058.JPG   Kopie von DSC00057.JPG  
Lossen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2010, 14:59   #14
ZWIEBEL
Gesperrt
 
Registriert seit: 13.09.2010
Beiträge: 993
Standard

Zitat:
Zitat von Lossen Beitrag anzeigen
Hier noch ein Bild vom Fachwerkgiebel und dem Mauerwerk darunter, die Türe ist neu. Kann man das Alter anhand der Bilder schätzen ? Aber ich werde, wenn es soweit ist mal ein Thema unter dem Motto "wie alt ist mein Haus?" starten.
Hai Lossen,
ein tolles Gebäude! Würde ich das Dach, für sich, alleine sehen, käme ich sofort, auf Grund des "Krüppelwalmdaches" sowie der Ständer- und Riegelkonstruktion des sichtbaren Giebel-Gefaches, auf ein doppelstöckiges Vierständerhaus aus dem Norddeutschen Raum. Um 1700, respektive 17tes Jahrhundert.

Man müsste mehr von der gesamten Dachkonstruktion und eventuell, weiteren vorhandenen Fachwerkwänden sehen um genaueres sagen zu können. Leider ist auch nicht erkennen, ob die Dachsparren auf einem Rähmholz aufliegen, welches weitere Schlüsse zuließe. Zudem wäre hilfreich, die verwendeten Hölzer zu kennen (Ständer, Riegel, Deckenbalken, Kopfbänder, beim Dach, Firstpfette mit/ohne, Mittelpfetten, Windstreben) und für welche Balken verwendet.

Bis vor kurzem besaß ich selbst ein Ähnliches Vierständer-Haus, bei dem tatsächlich nur das Dach aus dem frühen 18ten erhalten wurde. Alle anderen Wände, innen und außen, wurden durch einen geistig Umnachteten, vollkommen neu geklinkert hochgezogen. LEIDER!!!

Grüße,
Erich
ZWIEBEL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2010, 20:10   #15
Kosmopolit
KuT-Experte für alte Bürotechnik
 
Benutzerbild von Kosmopolit
 
Registriert seit: 15.10.2009
Ort: NRW
Beiträge: 1.038
Standard

Zitat:
Zitat von Lossen Beitrag anzeigen
Nach dem ich meine Gartenruine fertig habe und mich mit dem Gedanken im Neubau zu wohnen abgefunden habe, hab ich jetzt nach jahrelanger Suche doch noch ein Haus für mich gefunden.

Da der Einzug erst Mitte nächsten Jahres stattfinden wird, möchte ich mich im Vorfeld etwas um Ausstattung kümmern. Das ganze soll im Mittelalterstil passieren, hat jemand Ideen für die Innenraumgestaltung oder sogar ein paar Dinge für mich... ne Ritterrüstung vielleicht
Hallo Lossen,

wenn du es nicht eilig hast und dich gedulden kannst
hätte ich evtl. eine komplette Ritterrüstung für dich.
Die Verhandlungen können sich aber noch eine Zeit hinziehen.

Gruss, Kosmo
Kosmopolit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2010, 20:21   #16
Lossen
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Benutzerbild von Lossen
 
Registriert seit: 18.09.2009
Beiträge: 406
Standard

Zitat:
Zitat von Kosmopolit Beitrag anzeigen
Hallo Lossen,

wenn du es nicht eilig hast und dich gedulden kannst
hätte ich evtl. eine komplette Ritterrüstung für dich.
Die Verhandlungen können sich aber noch eine Zeit hinziehen.

Gruss, Kosmo
Für sowas nehme ich mir gerne alle Zeit der Welt ;-)

So hab hier mal noch ein paar Bilder vom ersten Dachgeschoß, hier sind einige Räume noch nicht so extrem erneuert worden... ob sie aber den original Zustand aus der Erbauungsphase zeigen kann ich nicht sagen, aber schaut bitte mal selbst. Habe auch das Bild vom Aussenfachwerk nochmal versucht in einer besseren Auflösung einzustellen.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
DSC00058.JPG   DSC00039.JPG   DSC00049.JPG   DSC00052.JPG  
Lossen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2010, 20:43   #17
d.e.j.e
Dauerhaft gesperrt
 
Registriert seit: 15.09.2009
Ort: Bielefeld
Beiträge: 7.333
Standard

gibts denn keine unterlagen über das baujahr des hauses ??
d.e.j.e ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2010, 22:26   #18
Lossen
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Benutzerbild von Lossen
 
Registriert seit: 18.09.2009
Beiträge: 406
Standard

Leider nicht, dass Haus bzw. das Grundstück bzw. ein Gebäude an diesem Platz wird schon im 14. Jahrhundert erwähnt. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass dies das Haus in seinem jetzigen Zustand ist. Bei dem Haus soll es sich um einen alten Adelssitz handeln der später zu einer Brauerei mit Gastwirtschaft umgebaut wurde. In einem Zeitungsbericht heisst es, der Betrieb der Brauerei sei aber bereits 1726 nicht mehr ausgeübt worden, der ehem. Brauraum befindet sich aber noch im Haus... auch wenn davon nur noch mit viel Phantasie Spuren zu sehen sind... weiter heisst es in dem Bericht, dass die damalige Besitzerin Steine der alten Burg am Schloßberg zum Ausbau der Brauerei verwendet haben soll, konnte aber auch nirgens erfahren bis in welche Zeit Reste der Burg vorhanden waren. Von der Burg ist heute rein garnichts mehr zu sehen... ausser der Hügel. Da es auch beim Bauamt keine Unterlagen gibt, kann ich mir nicht vorstellen, dass es erst 1900 oder später erbaut wurde. Ich denke es ist ein sehr interessantes Gebäute mit spannender Geschichte.
Lossen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2010, 15:25   #19
Dreiwirbel
Administrator und KuT-Experte f. Teppiche, Möbel, Baustoffe, Grossuhren
 
Benutzerbild von Dreiwirbel
 
Registriert seit: 18.09.2009
Beiträge: 6.992
Standard 17tes ,18te Jhrdrt

Zitat:
Zitat von Lossen Beitrag anzeigen
Leider nicht, dass Haus bzw. das Grundstück bzw. ein Gebäude an diesem Platz wird schon im 14. Jahrhundert erwähnt. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass dies das Haus in seinem jetzigen Zustand ist. Bei dem Haus soll es sich um einen alten Adelssitz handeln der später zu einer Brauerei mit Gastwirtschaft umgebaut wurde. In einem Zeitungsbericht heisst es, der Betrieb der Brauerei sei aber bereits 1726 nicht mehr ausgeübt worden, der ehem. Brauraum befindet sich aber noch im Haus... auch wenn davon nur noch mit viel Phantasie Spuren zu sehen sind... weiter heisst es in dem Bericht, dass die damalige Besitzerin Steine der alten Burg am Schloßberg zum Ausbau der Brauerei verwendet haben soll, konnte aber auch nirgens erfahren bis in welche Zeit Reste der Burg vorhanden waren. Von der Burg ist heute rein garnichts mehr zu sehen... ausser der Hügel. Da es auch beim Bauamt keine Unterlagen gibt, kann ich mir nicht vorstellen, dass es erst 1900 oder später erbaut wurde. Ich denke es ist ein sehr interessantes Gebäute mit spannender Geschichte.
Nach den neuen Bildern,kann man von einem höheren Alter ausgehen,als bisher angenommen.Die breiten Dielenbretter des Speichers,die Türschwellen,die Art der Türblattkonstruktion der Speichertür,der Rahmen der Speichertür.Gibt es im Wohnraum noch alte Türen?
Hast du noch alte Treppenaufgänge?
__________________
In Hessen ist der Dativ dem Genitiv sein Tod
Dreiwirbel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2010, 21:36   #20
Lossen
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Benutzerbild von Lossen
 
Registriert seit: 18.09.2009
Beiträge: 406
Standard

Zitat:
Zitat von Dreiwirbel Beitrag anzeigen
Nach den neuen Bildern,kann man von einem höheren Alter ausgehen,als bisher angenommen.Die breiten Dielenbretter des Speichers,die Türschwellen,die Art der Türblattkonstruktion der Speichertür,der Rahmen der Speichertür.Gibt es im Wohnraum noch alte Türen?
Hast du noch alte Treppenaufgänge?
Kannst Du denn die Türen zeitlich einschätzen ? Unten im Wohnraum ist mindestens noch eine alte Türe, diese ist größer und schwerer als die gezeigten, davon kann ich aber erst Bilder machen, wenn ich wieder im Haus bin. Das Treppenhaus ist leider Opfer der Sanierung geworden, bin aber am Überlegen ob ich dies wieder Rückgängig machen kann, zum Glück gibt es einen ganzhen Koffer voll mit Fotos aus der Sanierungsphase.
Lossen ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Fachartikel Metalldetektor Film Metalldetektor kaufen Eurotek Pro Fisher F22


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:14 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.6 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.