Kunst und Trödel

 


Zurück   Kunst und Trödel > Restaurierung > Porzellan, Glas und Keramik

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.01.2012, 15:11   #1
antik-lehrling
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2010
Ort: Heidelberg
Beiträge: 194
Standard Porzellankleber

Hallihallo,

ich habe hier eine ca. 300 Jahre alte Porzellanvase, die schon ewig zerbrochen ist und die ich jetzt versuchen will, zu kleben. So wie's aussieht, sind alle Teile noch vorhanden. Meine Frage wäre, reicht dafür ein einfacher Porzellankleber aus dem Bauhaus, oder gibt es dafür etwas Spezielles bzw. Besseres? Hab' sowas noch nie gemacht, und daher leider keine Erfahrung. Oder sollte man das doch eher einem Profi überlassen?
antik-lehrling ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2012, 19:50   #2
Stefan
KuT-Supermoderator, Experte u. Gründer
 
Benutzerbild von Stefan
 
Registriert seit: 15.09.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 5.516
Standard

Zitat:
Zitat von antik-lehrling Beitrag anzeigen
Hallihallo,

ich habe hier eine ca. 300 Jahre alte Porzellanvase, die schon ewig zerbrochen ist und die ich jetzt versuchen will, zu kleben. So wie's aussieht, sind alle Teile noch vorhanden. Meine Frage wäre, reicht dafür ein einfacher Porzellankleber aus dem Bauhaus, oder gibt es dafür etwas Spezielles bzw. Besseres? Hab' sowas noch nie gemacht, und daher leider keine Erfahrung. Oder sollte man das doch eher einem Profi überlassen?
Kommt auf die Vase drauf an.........
Zeig mal bitte Bilder der Scherben !
__________________
Grüsse
Stefan


Wertbestimmungen meinerseits, sind ohne Gewähr !
Stefan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2012, 22:44   #3
antik-lehrling
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 05.12.2010
Ort: Heidelberg
Beiträge: 194
Standard

Hallo Stefan,

ich habe die Scherben auf dem letzten Bild mal provisorisch in die Lücken gelegt. Bis auf ein kleines Loch in der Mitte ist alles vorhanden.

Gruß
Christian
Miniaturansicht angehängter Grafiken
DSCN1259.jpg   DSCN1260.jpg   DSCN1261.jpg   DSCN1262.jpg  
antik-lehrling ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2012, 23:24   #4
Stefan
KuT-Supermoderator, Experte u. Gründer
 
Benutzerbild von Stefan
 
Registriert seit: 15.09.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 5.516
Standard

Zitat:
Zitat von antik-lehrling Beitrag anzeigen
Hallo Stefan,

ich habe die Scherben auf dem letzten Bild mal provisorisch in die Lücken gelegt. Bis auf ein kleines Loch in der Mitte ist alles vorhanden.

Gruß
Christian
China..gibts da ne Marke ??
__________________
Grüsse
Stefan


Wertbestimmungen meinerseits, sind ohne Gewähr !
Stefan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2012, 18:14   #5
antik-lehrling
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 05.12.2010
Ort: Heidelberg
Beiträge: 194
Standard

Ja, es ist eine Chenghua-Marke ("Da ming cheng hua nian zhi") drauf, Chenghua regierte von 1465-1487 während der Ming-Dynastie.Ich bin mir aber ziemlich sicher, daß die Vase nicht aus der Ming-Zeit, sondern eher Kangxi ist. Zu der Zeit (um 1700 ) hat man ja auch schon gerne ältere "falsche" Marken draufgepinselt. Außerdem spricht die Bemalung (Blauton, etc.) auch für Kangxi.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
DSCN1264.jpg  
antik-lehrling ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2012, 15:31   #6
BettinaJar
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2012
Beiträge: 4
Standard

Hallo,

ich habe mich mal erkundigt (meine Schwester wohnt in China und hat nebenbei Geschichte studiert), die Vase ist aus der Kangxi-Zeit. Das kannst Du auch übrigens sofort erkennen, wenn Du in der Google-Bildersuche nach "Kangxi" suchst.
Aber welchen Kleber kann man denn nun verwenden?
Ich möchte nämlich auch Teile von meinem Royal Copenhagen Porzellan wieder zusammen kleben. Verdammt, warum kann Porzellan auch nicht stabiler sein
BettinaJar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2012, 17:46   #7
antik-lehrling
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 05.12.2010
Ort: Heidelberg
Beiträge: 194
Standard

Hallo Bettina,

Ich habe die Vase mittlerweile mit einem Porzellan-Kleber von Uhu aus dem Bauhaus geklebt (siehe Bild). Sieht eigentlich wieder ganz passabel aus. Die Spezialisten würden jetzt wahrscheinlich die Hände überm Kopf zusammenschlagen, aber die Vase von einem Profi reparieren zu lassen, wäre mir zu teuer geworden und hätte sich für so eine kaputte Vase wohl auch nicht mehr gelohnt.

Gruß
Christian
Miniaturansicht angehängter Grafiken
DSCN1454.jpg  
antik-lehrling ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2012, 18:19   #8
Winfried
Administrator und KuT-Experte f. Rheinisches Steinzeug bis 1900
 
Benutzerbild von Winfried
 
Registriert seit: 07.01.2011
Ort: Rhein-Sieg-Kreis
Beiträge: 5.030
Standard

Hi antik-lehrling,

ist Dir doch ganz gut gelungen!
Die Risse in der Glasur sind nun einmal da und man kann sie nicht mit den Möglichkeiten eines Privathaushaltes wegzaubern.
Vielleicht könnte man mit vertretbarem Aufwand das Loch schließen und mit Farbe die Risse ein wenig kaschieren, aber dadurch wird die Vase auch nicht wertvoller.

Gruß - Winfried
Winfried ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2012, 18:26   #9
d.e.j.e
Dauerhaft gesperrt
 
Registriert seit: 15.09.2009
Ort: Bielefeld
Beiträge: 7.329
Standard

guckt mal hier
http://www.kunst-und-troedel.info/sh...ght=vase+delft

die habe ich nur mit sekundenkleber wieder zusammengeklebt
d.e.j.e ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Fachartikel Metalldetektor Film Metalldetektor kaufen Eurotek Pro Fisher F22


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:08 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.6 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.