Kunst und Trödel

 


Zurück   Kunst und Trödel > Kunst und Troedel > Militaria ,vor dem Posten bitte Forenregeln durchlesen > 1933-1945

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.02.2016, 10:15   #1
Trödeljagd
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Trödeljagd
 
Registriert seit: 14.12.2014
Ort: Sachsen/Oberlausitz
Beiträge: 167
Standard Universalwerkzeug 7 in 1

Ein altes Werkzeug möchte ich euch hier mal zeigen,
die bei den Fernmeldern und bei den Pionieren im Einsatz wohl war .

Funktionen : Greifzange-Drahtschneider-Kneifzange-Schraubendreher-
Nagelzieher-Hammer-Beil

Gemarkt mit : Eigentum der Heeresverwaltung

Möchte nun meine Art von Restaurierung hier vorstellen - .

1. Der Originalzustand
2. Nach dem Bad in Ferroditlösung (Phosphorsäure)
3. Mit schwarzer Hochtemperaturfarbe (Spray) nun überzogen
4. In kleinen Back-Toastofen bei 200 C° 25 min Farbe eingebrannt
( Ofen aus den Sperrmüll gerettet )
5. Mit Rapsöl eingepinselt, danach schön abwischen

Habe so schon viele Eisen/Stahl-Sachen konserviert
Für mich eine Alternative zum klassischen Brünieren

Grüße TJ
Miniaturansicht angehängter Grafiken
RIMG0003.jpg   RIMG0004.jpg   107_3088.jpg   107_3091.jpg   107_3093.jpg  

107_3095.jpg   107_3096.jpg  
__________________
Die Weisheit kommt mit dem Alter oder auch nicht !
Trödeljagd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2016, 11:30   #2
Umbraresk
KuT - Experte für Orden , Abzeichen , Ehrenzeichen , Auszeichnungen
 
Benutzerbild von Umbraresk
 
Registriert seit: 23.02.2012
Ort: Sachsen
Beiträge: 663
Standard

Hübsches Teil hast du da

Haste wieder toll hinbekommen, danke für die Fotostrecke und die Vorstellung. Ich mach mein Zeugs eigentlich nur mit Oxalsäure sauber, danach neutralisieren und eben WD40 drauf.

Gruß, Umbra
__________________
"Und auf das ganze Schlamassel gehört ein Grabstein mit der Aufschrift -Menschheit, du hattest von Anfang an nicht das Zeug dazu-"
-Charles Bukowski-



Suche alles über die Stadt Crimmitschau sowie eine originale Memellandmedaille
Umbraresk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2016, 13:00   #3
Willi
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Willi
 
Registriert seit: 22.01.2016
Ort: Niederösterreich
Beiträge: 346
Standard

feine Arbeit und schönes Teil - gratuliere! Hab da gleich eine Frage dazu: Könnt ihr mir vielleicht kurz erklären, wie das Entrosten mit Ferroditlösung beziehungsweise Oxalsäure funktioniert? Danke schon mal!
__________________
Gruß
Willi
Willi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2016, 18:55   #4
Winfried
Administrator und KuT-Experte f. Rheinisches Steinzeug bis 1900
 
Benutzerbild von Winfried
 
Registriert seit: 07.01.2011
Ort: Rhein-Sieg-Kreis
Beiträge: 5.279
Standard

Ich will Dir, lieber TJ,

nichts kaputt machen. Ich kenne diese Teile noch aus den 60-70igern
Ich glaube Westfalia führte diese Teile auch. Dass Pioniere oder Fernmeldeeinheiten sich
mit diesem, teils verchromten, Billigkram herumschlugen, kann ich mir nicht vorstellen. Die brauchten Werkzeug und kein Spielzeug. Das war aus Weicheisen.
(Was steht da auf der Hammerseite?, da ist doch etwas zu lesen)

http://www.ebay.de/itm/Vintage-Multi...UAAOSw7FRWZvDi
__________________
Liebe Grüße - Winfried



Das Bildchen zeigt ein Raerener Narrenpfeifchen des 16. Jahrhunderts aus Steinzeug

Meine Wertbestimmungen und sonstigen Aussagen erfolgen nach bestem Wissen. Sie sind jedoch ohne Gewähr.
Winfried ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2016, 19:09   #5
Chippi
KuT-Experte f. Münzen, Bücher u. Schwarze Kunst
 
Benutzerbild von Chippi
 
Registriert seit: 13.03.2011
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 4.754
Standard

Hallo Winfried,

bin zwar nicht TJ, aber da steht "Eigentum der Heeresverwaltung" drauf.

Gruß Chippi
Chippi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2016, 19:19   #6
Trödeljagd
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Benutzerbild von Trödeljagd
 
Registriert seit: 14.12.2014
Ort: Sachsen/Oberlausitz
Beiträge: 167
Standard

Werter Winfried,
zwischen meiner Wehrmachtszange, gemarkt mit
" Eigentum der Heeresverwaltung "
und deiner verlinkten eBay-Zange - liegen Welten .
Nichts für ungut - .

Grüße TJ
__________________
Die Weisheit kommt mit dem Alter oder auch nicht !
Trödeljagd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2016, 19:28   #7
Trödeljagd
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Benutzerbild von Trödeljagd
 
Registriert seit: 14.12.2014
Ort: Sachsen/Oberlausitz
Beiträge: 167
Standard

Hab ich doch glatt weck die Anfrage von Willi vergessen zwecks Erklärung des
ferrodieren - .
Werde dazu einen Beitrag im Bereich " Restaurierung " einstellen .
Vielleicht kann bittschön Umbraresk auch was zu seiner Oxalsäurebehandlung
zwecks Rostbeseitigung uns was mitteilen - davon habe ich keine Zündung - .

Grüße TJ
__________________
Die Weisheit kommt mit dem Alter oder auch nicht !
Trödeljagd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.02.2016, 00:14   #8
Winfried
Administrator und KuT-Experte f. Rheinisches Steinzeug bis 1900
 
Benutzerbild von Winfried
 
Registriert seit: 07.01.2011
Ort: Rhein-Sieg-Kreis
Beiträge: 5.279
Standard



Huch.........

Ich hatte mal ein ähnliches Multitool, allerdings ohne diese Aufschrift. Das war zu nichts nütze, das Beil war zu leicht, die Zangenschneide bald stumpf, der Griff lag nicht gut in der Hand und selbst als Pfadfinder konnte man nichts rechtes damit anfangen.
Nun gut, wenn ich mir überlege, wie das alles damals ausgegangen ist......aber diesen Gedanken will ich jetzt nicht weiterverfolgen.

Entschuldige, lieber TJ., meine törichten Äußerungen zu diesem Multiwerkzeug.
__________________
Liebe Grüße - Winfried



Das Bildchen zeigt ein Raerener Narrenpfeifchen des 16. Jahrhunderts aus Steinzeug

Meine Wertbestimmungen und sonstigen Aussagen erfolgen nach bestem Wissen. Sie sind jedoch ohne Gewähr.
Winfried ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.02.2016, 12:02   #9
Umbraresk
KuT - Experte für Orden , Abzeichen , Ehrenzeichen , Auszeichnungen
 
Benutzerbild von Umbraresk
 
Registriert seit: 23.02.2012
Ort: Sachsen
Beiträge: 663
Standard

Nunja, ich nehme eine Schüssel und fülle diese mit heißem (nicht kochendem!) Wasser, dann gebe ich paar Teelöffel Oxalsäure in Pulverform dazu und lege das entsprechende Stück in die Schüssel. Nach einigen Stunden schau ich dann wie es aussieht und wiederhole ggf. den Vorgang nochmal Ist kein Hexenwerk.

Gruß, Umbra
__________________
"Und auf das ganze Schlamassel gehört ein Grabstein mit der Aufschrift -Menschheit, du hattest von Anfang an nicht das Zeug dazu-"
-Charles Bukowski-



Suche alles über die Stadt Crimmitschau sowie eine originale Memellandmedaille
Umbraresk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.02.2016, 13:23   #10
Austroparts
Administrator
 
Benutzerbild von Austroparts
 
Registriert seit: 15.09.2009
Ort: Fort Myers, Florida, USA
Beiträge: 10.346
Standard

Ich nehme an, daß der Ursprung dieses Werkzeuges in den USA liegt. Wurde jedoch auch in Deutschland (z.B. Solingen) gefertigt. Hier ein Vergleichsstück: http://www.tias.com/unique-vintage-m...ol-435271.html
__________________
Non semper ea sunt, quae videntur! - Phaedrus

Geändert von Austroparts (29.02.2016 um 13:25 Uhr)
Austroparts ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Fachartikel Metalldetektor Film Metalldetektor kaufen Eurotek Pro Fisher F22


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:42 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.6 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.